Informationen

Es empfiehlt sich dabei alte Grenzen zu überprüfen, um möglichen Streitfragen im weiteren Verlauf aus dem Wege zu gehen.
Bei Bauvorhaben ohne Teilungsvermessung (Baugrundstück vorhanden und wird nur neu bebaut) empfiehlt sich eine Grenzfeststellung, um Rechtssicherheit zu erlangen. Diese sollte auch durchgeführt werden, wenn einzelne Grenzmarken zerstört sind.
Mit Abschluss der Teilungsvermessung wird das Liegenschaftskataster fortgeführt.
Erst mit Auszügen aus dem Liegenschaftskataster kann der Notar
die grundbuchliche Umschreibung beim Amtsgericht beantragen.

Planungsgrundlage

Für die Erteilung einer Baugenehmigung sowie für die Planung eines Bauvorhabens benötigen Sie einen Lageplan. Dieser ist Bestandteil der Baugenehmigung. Neben dem rechtmäßigen Katasterbestand gibt er auch alle weiteren notwendigen Informationen, wie z.B. mögliche Baulasten oder den Bewuchs wieder.
zurück       weiter